“Liberales Kochen” mit Elke Hoff

Als Gastköchin nahm die FDP-Bundestagsabgeordnete Elke Hoff am dritten “Liberalen Kochen” des FDP-Kreisverbandes Mayen-Koblenz teil. “Kein Fleisch, wenn möglich!”, war die Bitte der Politikerin – und diese Herausforderung nahmen die Liberalen nur allzu gerne an.

Elke Hoff zeigte sich begeistert von der schönen Atmosphäre im Landgasthaus Silberdistel in Rieden. Gemeinsam mit Torsten Rissmann aus Plaidt bereitete Elke Hoff an diesem Abend die Vorspeise vor: Forellenrahmsüppchen. Dass ihr am Herd so schnell keiner etwas vormacht, konnte man gleich erkennen: Beherzt wies sie die Männer in ihre Schranken und verteidigte ihren Topf mit großer Vehemenz.

So engagiert kennt man Elke Hoff auch im politischen Alltag. Unermüdlich reist sie zu den Standorten der Bundeswehr im Inland und besucht die Soldaten während ihrer Auslandseinsätze. “7000 Soldatinnen und Soldaten sind derzeit im Einsatz in Krisenregionen. Ich empfinde es nicht nur als eine Aufgabe, sondern es ist mir ein Bedürfnis, mich um die Anliegen derjenigen zu kümmern, die täglich ihr Leben für uns einsetzen”, betonte die Abgeordnete, die Mitglied des Verteidigungsausschusses des Deutschen Bundestages ist. “Die Bundeswehr hat einen guten Ruf: 89 Prozent der Bürgerinnen und Bürger vertrauen der Bundeswehr. Jeden Tag aufs Neue müssen wir den Auftrag der Bundeswehr bewerten und uns fragen, welchen politischen Auftrag sie hat. Insbesondere dann, wenn Soldatinnen oder Soldaten fallen, müssen wir neu prüfen – Routine gibt es hier nicht. Die FDP ist versiert, sie steht seit Jahrzehnten für eine stabile und gute Außenpolitik”, sagte Elke Hoff.

Nach dem politischen Exkurs wieder zurück zum Kochen: Den Zwischengang, Frühlingssalat mit gerösteten Pinienkernen, übernahm Guido Müller aus Andernach. Jutta Schützdeller aus Mendig kochte gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden der FDP Mayen-Koblenz, Oliver Engels aus Plaidt, das Hauptgericht: Zanderfilet auf Tellerlinsen mit Blattspinat. Oliver Kirsch aus Neuwied krönte den Abend mit seinen Crepes Suzette. Ein rundum gelungener liberaler Kochabend, an dem wichtige politische Themen nicht fehlen durften, ging viel zu schnell zu Ende…





Dieser Beitrag wurde veröffentlicht am Dienstag, 5. Mai 2009 um 19:22 in der Kategorie Kommunalpolitik. Kommentare zu diesem Beitrag können Sie lesen über den RSS 2.0 feed. Sie können hier kommentieren, oder einen trackback von Ihrer Website setzen.